13.10.2015

Sweet potato brownies inspired by deliciouslyella

Sweet potato brownies - Brownies aus Süßkartoffel?
Ja ihr lest richtig.

Heute komme ich mit einer etwas anderen Kuchenzutat vorbei und möchte euch ein etwas "anderes" Rezept zeigen.
Von meinem Freund kriege ich mittlerweile schon immer zu hören "Kannst du nicht wie jeder normale Mensch normalen Kuchen backen?".

Nö, anscheinend nicht. Warum sollte ich auch immer 0-8-15 nachbacken und mich nicht an neue Geschmacksrichtungen wagen?

Aber soviel zu meinem Göttergatten. Hier geht es schließlich nicht um eingeschränkte Sichten der Männerwelt, sondern um die kleinen, saftigen, schokoladigen Brownies, die zuletzt meinem Ofen entsprungen sind.


Das Rezept stammt von der Bloggerin und Youtuberin deliciouslyella. Wer ebenfalls auf tolle, interessante und gesunde Rezepte steht, sollte hier unbedingt mal reinschauen.

Für 16 Brownies benötigt ihr:

600 gr. Süßkartoffel
80 gr. gemahlene Mandeln
100 gr. Buchweizenmehl (auch normales Weizenmehl möglich)
16 getrocknete Datteln
4 EL ungesüßter Kakao
3 EL Ahornsirup
1 Prise Salz


Zunächst schält ihr die Süßkartoffel(n), schneidet diese in kleine Stücke und kocht sie, bis sie schön weich sind und auseinander fallen.
Aus den Süßkartoffelstückchen kann man nun ein Püree herstellen. Dies vermengt man mit den restlichen Zutaten und püriert es zu einer cremigen Masse.
Die Süßkartoffel-Schokomasse wir nun in eine mit Backpapier ausgelegt Form gegeben, glatt gestrichen und für ca. 20 min. bei 180°C im Ofen gebacken.

Wer möchte, kann zusätzlich noch kleine Nussstückchen in den Teig geben, dann haben die Brownies noch etwas mehr Crunch.




Der erste Bissen von den Brownies hat mich sofort überzeugt. Zugegenermaßen war ich total skeptisch vor dem Backen, vorallem weil unter dem Rezept von deliciouslyella bereits viele verschiedene Meinungen kusierten. Von super lecker bis total abartig und eklig war alles dabei. Doch mir schmeckten sie.

& da ich nicht alle Brownies alleine futtern kann & natürlich total gespannt war auf die Reaktion von anderen, habe ich gleich ein paar Stückchen an Freunde und Familie verteilt.
Kleiner Tipp hier: erwähnt vorher nicht, woraus die Brownies bestehen. Vorallem die Männerwelt lässt sich hier sehr sehr leicht abschrecken.
Natürlich schmecken sie nicht genauso, wie der übliche Brownie, den man kennt. Dennoch sehr lecker und definitiv ein Experiment wert! Und es wird bestimmt keiner darauf kommen, das in dieser kleinen Sünde Süßkartoffel verwendet wurde.

Probierts gerne selber aus und berichtet!
Ich bin gespannt auf eure Meinungen!