14.04.2015

Power-Korn Quinoa: Lecker Schmecker Salat a la Tomate-Basilikum

Mal wieder habe ich ein leckeres Rezept für euch im Gepäck. Ich muss zugeben, dass sich mein Blog so langsam immer mehr zu einem Food-Blog mausert & ich vermehrt tolle und leckere Rezepte mit euch hier teilen möchte.
Aber Essen macht auch einfach glücklich, man kann gesellig beisammen sitzen, gemeinsam essen und über Gott & die Welt philosophieren.. 
Zur Zeit befasse ich mich immer mehr mit dem Thema Ernährung, probiere Neues aus & taste mich auch an mir noch eher fremde Sachen ran.

Immer wieder kann man auf den ganzen tollen Instgramm-Accounts der Fitnessmiezen leckere Food-Fotos bestaunen.
Die Gesellschaft beschäftigt sich nun viel häufiger mit dem Thema gesunde, fleischärmere oder sogar fleischlose Ernährung und dem "clean eating", sprich möglichst natürliche, unverarbeitete Produkte zu sich zu nehmen.

Auch ich werde bei diesen tollen Rezepten und Fotos immer neugieriger, versuche meine Skepsis gegenüber Trend-Lebensmitteln wie Chia-Samen und Co abzulegen & probiere es einfach mal aus. Wenn alle so davon schwärmen und die Nährstoffgehalte auch noch für sich sprechen - why not join the hype?

Den Anfang macht heute das Power-Korn Quinoa. Der Inkareis kommt aus dem fernen Südamerika und diente den Inkas schon vor über 6000 Jahren als Grundnahrungsmittel.
Das Korn hat einen hohen Eiweißanteil und enthält alle für den Menschen essentiellen Aminosäuren wie Lysin, Eisen, Phosphor oder Calcium. Dies sind Bausteine, aus denen Eiweiße zusammen gesetzt sind und der Körper nicht selbst produzieren kann, sie müssen also über die Nahrung dem Körper zugeführt werden.

Also ihr merkt, ein echtes Power-Food, das man unbedingt in seine Ernährung einbauen sollte. Dazu hat es auch noch einen geringen Kalorienanteil, der Sommer kommt schließlich bald ;D

Die Konsistenz würde ich mit der von Reis oder Hartweizen vergleichen & geschmacklich ist es meiner Meinung nach relativ neutral.
Vor dem Kochen sollte man die Quinoakörner mit warmen Wasser abspülen, damit das Quinoa später nicht bitter schmeckt. Kochen kann man es danach wie Reis für ca. 15 Minuten und perfekt in Salaten, als Sättigungsbeilage oder auch in Aufläufen verwenden.

Aber kommen wir nun endlich mal zu einem leckeren Rezept, damit ihr nicht von den ganzen Fakten erschlagen werdet, sondern auch noch richtig Lust habt auf mein heutiges Rezept:


Das Rezept geht super einfach, ist schnell vorzubereiten & der Salat schmeckt auch am nächsten Tag noch richtig gut. Also auch ein perfekter Büro-Snack oder vielleicht für die kommenden Grillpartys?!


Das tolle ist, dass man die Zutaten ganz einfach durch andere ersetzen bzw. ergänzen kann. Auch Avocado schmeckt super in der Kombination mit Tomate & vielleicht noch ein paar gerösteten Pinienkernen dazu.
Und wer nicht ganz so der Basilikumfreund ist nimmt andere Kräuter wie Petersilie, die zB.reich an Vitalstoffen und Spurenelementen ist.


Hach, es gibt unglaublich viele Kombinationsmöglichkeiten mit Quinoa und das wird sicherlich nicht das letzte Rezept damit sein.

Habt ihr Lebensmittel wie Quinoa, Chia Samen o.ä. auch schon ausprobiert?
 

 

1 Kommentar:

Toni hat gesagt…

Weißt du, was das Schöne an dem Beitrag ist? Dass ich nicht mehr voller Ironie schreiben muss, dass du mir was übrig lassen sollst :D
Sieht lecker aus! Und nee, Quinoa oder Chiasamen wurden bei mir noch nicht getestet. Aber Couscous, Hirse oder Leinsamen sind nicht allzu weit entfernt ;)
Genau wegen der netten Gespräche und des Genusses liebe ich Essen. Herrlich!

Freue mich auf dich!