29.03.2015

Happy Easter: Passend zu Ostern kommt was buntes auf den Tisch

"Nun ist Schluss mit dem Sammeln", denke ich als ich mal wieder meine bereits überquillende Restekiste mit Stoffresten füttere.
Wie jedes Mal beim Nähen bleibt bei mir der ein oder andere Stoffrest übrig, der viel zu Schade zum Wegwerfen wäre, aber zu klein um ein neues großes Nähprojekt damit zu starten.

Wer kennt dieses Problem nicht, man schneidet einen tollen Stoff an, näht damit die tollsten Sachen & es bleibt sehr oft Stoff über.
Jedes Mal nehme ich mir vor, aus den Resten bald etwas zu Nähen, man könnte den ein oder anderen Stofffetzen schließlich nochmal irgendwann gebrauchen.
Man nimmt sich ja immer vor die Stücke wieder raus zu kramen und weiter zu verwerten aber jaja, wie es dann so ist wird die Kiste dann trotzdem voller & voller und man kommt doch viel zu selten dazu, die tollen Stoffe wieder weiter zu nutzen.

Das sollte nun aber endlich geändert werden, denn gerade zum Frühling und speziell zu Ostern darf es bei mir gerne wieder bunt werden.

Passend dazu habe ich ganz süße Eierwärmer genäht. "Unnötiger Schnickschnack", wie mein Freund nun sagen würde. 
Wenn man wirklich ehrlich ist, sind es Eierwärmer auch, zumindestens bei uns. Da wandern die frisch gekochten Eier direkt aus dem Topf auf den Frühstückstisch und werden gegessen.
Aber hübsch sehen sie trotzdem aus & besser so als ein schnödes Dasein in der Restekiste zu fristen.



Also wurde kurzerhand ein kleines "Schnittmuster" aufgezeichnet, die passenden Stoffstücke zurecht gesucht, zugeschnitten & schon konnte genäht werden.

Für dieses DIY braucht ihr lediglich ein paar Stoffreste aus der Restekiste, Vlieseline (Bügeleinlage, damit der Stoff auch "standfest ist") und ein Stück Filz. 
Und da es mit Bildern einfacher ist, habe ich kurzerhand Eierwärmer Nr. 5 genäht, um die Arbeitsschritte zu verdeutlichen.

Ich denke zu der Zeichnung muss man nicht viel sagen. Einfach auf ein kariertes Blatt Papier im 90° Winkel 14 Kästchen breit & 31 Kästchen hoch zwei Linien zeichnen. Die dritte Linie läuft dann von einer zur anderen rund zu.


Nun die Schablone auf die Stoffe legen und zuschneiden. Für jeden Eierwärmer benötigt ihr vier Stückchen Stoff für die Außenseite sowie vier für das Innenteil.
Damit unsere Eierwärmer nachher auch passend zu Ostern den Hahnenkamm, den Schnabel und das Schwänzchen bekommen, könnt ihr nun aus dem Filz die kleinen Teile zuschneiden. Dazu hab ich keine extra "Schablone" gemacht, das kann man dann nach eigenem Geschmack individuell aufzeichnen. 

Nun auf die vier Innenteile Vliseline bügeln, damit der Stoff mehr Standfestigkeit bekommt und beim aufstellen nicht gleich wieder in sich zusammen fällt (blöderweise hatte ich grad keine Vliseline mehr zuhause, also fehlt dieser Schritt hier - ich habe nun einfach festeren Stoff verwendet).


Jeweils zwei Stoffstücke rechts auf rechts zusammen nähen und nochmals aufeinander nähen.


Bei der Außenseite müsst ihr darauf achten, dass die Filzteile in der richtigen Position eingenäht werden. 
Hier werden wieder je zwei Stoffstücke rechts auf rechts gelegt & an einer Seite mit einem Gradstich vernäht, bei den beiden anderen Stoffstücken das gleiche Spiel.
Nun auf eine rechte Stoffseite den Hahnenkamm, den Schnabel und das Schwänzchen an die richtige Position legen (hier unbedingt darauf achten, dass die Filzteile nach Innen zeigen, damit sie nach dem Vernähen auch außen sichtbar sind), mit dem anderen Stoffteil rechts auf rechts bedecken und einmal rundherum nähen.


Jetzt solltet ihr zwei Stoffteile haben, einmal die Innenseite und einmal die Außenseite des Eierwärmers. Genau diese müssen nun  noch miteinander verbunden werden. Dafür die Außenseite auf die "falsche Seite" drehen, darein das Innenteil stecken, sodass beide schönen Stoffseiten aufeinander liegen.


Jetzt wird an der unteren Kante rund herum genäht. Dabei an eine kleine Wendeöffnung denken, damit der Stoff auch gleich auf die richtige Seite gestült werden kann.
Vor dem Nähen bitte daran denken, dass die Stoffkanten, an denen vernäht wurde, jeweils aufeinander treffen.


Einmal wenden, bei Bedarf die kleine Wendeöffnung noch mit dem Zauberstich verschließen und das Innenteil in das Außenteil stülpen.

Voila ! Schon ist ein Eierwärmer fertig. Und dann kommt ganz schnell ein zweiter, ein dritter ... :)






Perfekt für die Deko beim Osterfrühstück mit der Familie, auf der Kaffeetafel mit Oma & Opa, zum Verschenken an die Freundin oder einfach für sich selbst.
Die süßen Eierwärmer sehen doch wirklich schicker aus als eine überquillende Stoffreste-Kiste.

Also ab mit euch an die Nähmaschine, die Stoffreste hervor gekramt und losnähen.

Ich wünsche euch allen frohe Ostertage & endlich wieder ein bisschen Sonne. Das Wetter hier macht Hamburg nämlich wieder alle Ehre - Regen, Regen, Regen :D

Kommentare:

Toni hat gesagt…

Hier in London regnet es auch nuuur :(
Voll süß!!!! Ein verpacktes Ei :P
Ich freue mich so sehr auf dich :*

Melanie hat gesagt…

Hey wirklich schöner Blog <3

Schau doch mal bei mir vorbei! Derzeit findet eine Blogvorstellung mit einem tollen Gewinnspiel auf meiner Seite statt.
http://melanie-delavie.blogspot.de/2015/03/rituals-giveaway.html

Liebst Mel <3

Sophie hat gesagt…

Vielen Dank! :)
Kann ich auf jeden Fall sehr empfehlen, vor allem, weil er so schnell gemacht ist und echt super schmeckt! :P

Das ist aber ein süßes DIY! :) Kann zwar nicht so gut nähen, aber ich denke das kriegt man auch als Anfänger hin! :P

Liebe Grüße ♥

Kate-Alison hat gesagt…

Wow so hübsch bunt! :) Ich bin begeistert! Die Eierwärmer sind echt toll geworden. Und da ich gar keine hab, werde ich deine auf jeden Fall nachmachen! :) Danke für die tolle Inspiration! :)
Ich wünsche dir einen tollen Tag und ein schönes Wochenende.
Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen <3